Hands On Detection

Projekt: November 2019 – November 2020 (13 Monate)

Projektbeschreibung

Das HOD-System ist ein kapazitives Messsystem zur Erfassung des Berührungszustands des Fahrers am Lenkrad, um den Zustand an das Fahrzeug zu senden (z.B. zum automatischen Beschleunigen, Bremsen und Lenken bei Staus auf Autobahnen). Sein Sicherheitsziel (safety goal) ist es, nicht fälschlicherweise einen falschen Berührungszustand zu senden.
Unterstützung des Softwareteams bei den folgenden Aufgaben:

  • Software Architecture ASIL compliance
  • Software Design ASIL compliance
  • Software inspections
  • Software safety analyses

Projektsteckbrief

Projekt Hands On Detection
Zeitraum November 2019 – November 2020 (13 Monate)
Kunde darf aus Gründen des Kundenschutzes nicht genannt werden
Branche Automotive
Rolle im Projekt Software Architektur Design, Software Inspections (nach ISO 26262-2018), Joint FuSi Review (mit Britischem OEM)
Software / Tools / Methoden Enterprise Architect (Sparx), Enterprise Architect VB Script, Python & C# (EA Win32 COM Interface), IAR Embedded Workbench for RL78, JIRA (Atlassian), DOORS (IBM)
Hardwareplattform Renesas RL78/F14

Gateway Unit für Filter Fan Unit Systeme

Projekt: September 2019 – Oktober 2019 (2 Monate)

Projektbeschreibung

Die Ventilatorsteuerungen sind über RS-485 Bus in einer hierarchischen, mehrstufigen Topologie vernetzt. Ein spezifelles 9-bit Protokoll (mit einem Wake-up Bit) kommt hierbei zum Einsatz. Eine Gateway Unit verbindet das System über eine RS-232 Schnittstelle mit der Leittechnik. Einige Anlagen sind seit mehr als 20 Jahren in Betrieb. Ersatzgeräte für die Gateway Units sind nicht mehr verfügbar. Ziel des Projekts war es, die verwendeten seriellen Protokolle auf einem Evaluationboard mit aktuellem (ARM basiertem) Mikrocontroller neu zu implementieren.

Projektsteckbrief

Projekt Gateway Unit für Filter Fan Unit Systeme
Zeitraum September 2019 – Oktober 2019 (2 Monate)
Kunde darf aus Gründen des Kundenschutzes nicht genannt werden
Branche Gebäudetechnik Reinraum
Rolle im Projekt Softwareentwurf, Implementierung, Funktionstests, Dokumentation, Auftragsabwicklung
Software / Tools / Methoden Keil uVision 5 (ARM-MDK), Enterprise Architect (Sparx), Git (Distributed Version Control System)
Hardwareplattform STM32F072 (ARM Cortex-M0), Rigol Oscilloscope, Multimeter

Active Front Steering

Projekt: Januar 2018 – Juni 2019 (18 Monate)

Projektbeschreibung

Aktivlenkung für US-amerikanischen Automobilhersteller. Unterstützung des Softwareteams in Berlin mit folgender Aufgabenstellung:

  • Safety Check – Architektur überarbeiten, Gap Analyse, Software Anforderungen, Testvektoren erstellen und Review der Unit-Testcases
  • Rootcausing – Vorfallanalyse, Impact Analyse, Implementierung und Dokumentation der Softwareänderungen
  • Golden Showcase – exemplarische Überarbeitung der Softwarekomponente ‚Steering Wheel Heating‘ für Übernahme in ein AutoSAR Projekt
  • Entwurf und Implementierung einer Software für einen Dauerprüfstand zur Aufzeichnung von Weg/Zeit-Daten einer Verriegelungseinheit auf USB-Massenspeicher (Abtastrate: 10kHz)
  • Betreuung von Werkstudenten bei Erstellung eines S-Function Wrappers aus Softwarearchitektur

Bereits 2012 bis 2015 war ich während der Entwicklung des B- und C-Musters bei diesem Unternehmen in Einsatz.

Projektsteckbrief

Projekt Active Front Steering
Zeitraum Januar 2018 – Juni 2019 (18 Monate)
Kunde darf aus Gründen des Kundenschutzes nicht genannt werden
Branche Automotive
Rolle im Projekt Software Design, Implementierung, Unit-Tests, Code-Reviews, Statische Code Analyse, Issue Analyse auf Systemebene
Software / Tools / Methoden Enterprise Architect (Sparx), GHS C-Compiler (Green Hills), Atollic TrueSTUDIO for STM32, PC-lint (MISRA-C 2004 rules), PolySpace (MathWorks), CANdelaStudio (Vector), CANoe (Vector), DET (Ford), DOORS (IBM), JIRA (Atlassian)
Hardwareplattform Freescale MPC5643 Dual-Core Microcontroller, Lauterbach Trace32 Debugger, CAN Interface Board (Vector), STM32F746ZI (ARM Cortex-M7), Light Grid Sensor, Laser Distance Sensor

Connectivity / IoT

Projekt: Mai 2017 – Dezember 2017 (8 Monate)

Projektbeschreibung

Der Kunde ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Branche und der größte Hausgerätehersteller in Europa. Unterstützung des Software-Projektteams ‚HomeConnect‘ in Berlin mit folgenden Aufgabenstellung:

  • Beratung in der Software-Entwicklung für Embedded-Systeme zur Steuerung und Vernetzung von Waschmaschinen, Waschtrocknern und Trocknern
  • Umsetzung von Software-Architektur und Software-Design
  • Analyse, Konzeption und Abschätzung neuer Anforderungen
  • Test und Beratung zu der erstellten Software

Projektsteckbrief

Projekt Connectivity / IoT
Zeitraum Mai 2017 – Dezember 2017 (8 Monate)
Kunde darf aus Gründen des Kundenschutzes nicht genannt werden
Branche Industrie
Rolle im Projekt Konzepterstellung, Softwarearchitektur, Softwaredesign, Softwaretest, Statische Code Analyse, Issue Analysis
Software / Tools / Methoden Enterprise Architect, Eclipse, IAR Workbench, Python, Py.test, PC-lint, Serena Dimensions CM, Subversion, BitBucket (git), Atlassian JIRA, JFrog Artifactory
Hardwareplattform ‚Simulation‘ on PC

Batterie Management System

Projekt: Juni 2016 – März 2017 (10 Monate)

Projektbeschreibung

Der Kunde entwickelt einen Zusatzenergiespeicher (Lithium Ionen Akku) für FMA-Support (Freewheel-Engine-Off), Start/Stopp-Betrieb und Emergency-Support. Meine Hauptaufgaben im Projekt waren Code-Reviews (anhand von Checklisten und Coding-Rules), statische Codeanalyse (MISRA-C:2012, QAC, Polyspace CodeProver, PC-lint), Codequalitätsanalysen (HIS-Metriken, QAC, Polyspace BugFinder), Begründung von Abweichungen (Justifications), sowie Issue Analysis (Problemreports auf Systemebene).

Projektsteckbrief

Projekt Battery Management System
Zeitraum Juni 2016 – März 2017 (10 Monate)
Kunde darf aus Gründen des Kundenschutzes nicht genannt werden
Branche Automotive
Rolle im Projekt Konzepterstellung, Softwaredesign (SDD), Unit-Tests (C1 Coverage), Code-Reviews, Statische Code Analyse, Issue Analysis
Software / Tools / Methoden IBM Rational DOORS (IBM), STAGES Process Management (methodpark), Redmine Project Management (open source), Enterprise Architect (Sparx), QA-C/MISRA (PRQA), PC-lint (MISRA-C), Polyspace (MathWorks), Tessy (Hitex)
Hardwareplattform Freescale MPC5606B (Bolero), ASIC Atic157 (proprietary)

UDS-basierter Kommunikationsstack für Drehgeber

Projekt: August 2015 – Mai 2016 (10 Monate)

Projektbeschreibung

Entwicklung der Server-seitigen Application Layer Services nach ISO-14229 im Rahmen einer Plattformsoftware für Drehgeber. Das Arbeitspacket umfasst die folgenden Aufgaben:

  • Definition der Software Architekturkomponenten
  • Erfassen der Komponenten Requirements (in Polarion)
  • Erstellen des Komponenten- und Klassendesign (in Enterprise Architect)
  • Implementierung der Sourcecode-Module in C unter Berücksichtigung von Coding-Rules für sicherheitsrelevante Software
  • Statische Codeanalyse mit PC-lint (MISRA-C:2012)
  • Implementierung von White-box Tests mit GoogleTest
  • Continuous Integration (Jenkins)
  • Dokumentation der Softwaremodule mittels Doxgen-Kommentaren und UML-diagrammen (activity diagrams, sequence diagrams, state charts)
  • Weiterentwicklung der Softwarearchitektur und Sourcecode-Module der Plattformsoftware (Persistent Data Memory, Firmware-Update, HAL for SPI, on-chip Flash, CRC-32)
  • HAL: Code-Refaktorisierung (Non-STLibrary)

Projektsteckbrief

Projekt UDS-basierter Kommunikationsstack für Drehgeber
Zeitraum August 2015 – Mai 2016 (10 Monate)
Kunde darf aus Gründen des Kundenschutzes nicht genannt werden
Branche Industrie / HeavyDuty Drehgeber
Rolle im Projekt Softwaredesign, Implementierung, Dokumentation, Code-Reviews
Software / Tools / Methoden Polarion ALM (Polarion Software), Enterprise Architect (Sparx), ARM GCC, SCons, Keil uVision 5, PC-lint (MISRA-C)
Hardwareplattform STM32F0 (ARM Cortex-M0)

Induktivkoppler mit CAN-Interface

Projekt: Juni 2015 – Juli 2015 (2 Monate)

Projektbeschreibung

Planung und Entwicklung der Firmware für einen CAN-Repeater (Quasi-Repeater) als Stecker-Ersatz zur Sensordatenerfassung in Tunnelbohrmaschinen. CAN Nachrichten werden auf UART umgesetzt, um sie mithilfe eines FSK-Modems über einen Luftspalt zu übertragen. Zur Versorgung der Sensoren im Bohrkopf stellt der Koppler 500mA bereit.

Projektsteckbrief

Projekt Induktivkoppler mit CAN-Interface
Zeitraum Juni 2015 – Juli 2015 (2 Monate)
Kunde darf aus Gründen des Kundenschutzes nicht genannt werden
Branche Industrielle Kommunikation / Feldbus
Rolle im Projekt Softwareentwurf, Implementierung, Funktionstests, Dokumentation, Auftragsabwicklung
Software / Tools / Methoden Atmel SAM4E Microcontroller, Rigol Oscilloscope, Multimeter, CAN Interface Boards (Peak, Vector, IXXAT)
Hardwareplattform Atmel Studio (Version 6.2), Enterprise Architect (Sparx)

MacCAN – macOS Library for PCAN-USB Interfaces and more

Projekt: Juni 2012 – heute (aktuell)

Projektbeschreibung

The PCBUSB library realizes a ‚PCAN-USB Driver for macOS‘ using Apple´s IOUSBKit. It supports up to 8 PCAN-USB and PCAN-USB FD devices from PEAK-System Technik, Darmstadt. The library offers an easy to use API to read received CAN messages from a 64K message queue and to transmit CAN messages. The PCAN-USB FD device can be operated in CAN Classic and CAN FD mode. Standard CAN frames (11-bit identifier) as well as extended CAN frames (29-bit identifier) are supported.
The library comes with an Objective-C wrapper and a demo application: MacCAN Monitor App.

Projektsteckbrief

Projekt MacCAN – macOS Library for PCAN-USB Interfaces and more
Zeitraum Juni 2012 – heute (aktuell)
Kunde Own development (www.mac-can.com)
Branche Industrielle Kommunikation / Feldbus
Rolle im Projekt Systemspezifikation, Softwarearchitektur, Softwareentwurf, Implementierung, Funktionstests, Dokumentation
Software / Tools / Methoden Enterprise Architect (Sparx), Apple LLVM (clang, x86_64), CUnit Test Framework, Doxygen, JIRA
Hardwareplattform PCAN-USB Adapter (PEAK), PCAN-USB FD Adapter (PEAK)

Active Steering Wheel

Projekt: Januar 2012 – Mai 2015 (41 Monate)

Projektbeschreibung

Aktivlenkung für US-amerikanischen Automobilhersteller. Unterstützung des Projektteams in Berlin mit folgender Aufgabenstellung:

  • Implementation of the software design (modules)
  • Documentation of the modules and interfaces
  • Integration of software components
  • Design and execution of Unit Tests
  • Code Reviews

Projektsteckbrief

Projekt Active Steering Wheel
Zeitraum Januar 2012 – Mai 2015 (41 Monate)
Kunde darf aus Gründen des Kundenschutzes nicht genannt werden
Branche Automotive
Rolle im Projekt Softwaredesign, Implementierung, Softwareintegration, Unit-Tests, Code-Reviews, Issue Analysis
Software / Tools / Methoden Enterprise Architect (Sparx), GHS C-Compiler (Green Hills), PC-lint (MISRA-C 2004 rules), CANoe (Vector), DET (Ford), DOORS (IBM), FuSi (IEC 26262-6), Telcon / Webex / Workshop
Hardwareplattform Freescale MPC5643 Dual-Core Microcontroller, Lauterbach Trace32 Debugger, CAN Interface Board (Vector)

Hardwarenahe Softwareentwicklung

Projekt: Dezember 2010 – Dezember 2011 (13 Monate)

Projektbeschreibung

Unterstützung der Entwicklung beim Kunden. Die Aufgabe beinhaltet:

  • Entwicklung von hardwarenahen Softwareapplikationen
  • Erstellen von hardwarenahen Treibern
  • Implementierung von Echtzeitbetriebssystemen auf Embedded Plattform
  • Anpassung von BIOS- und Treibersoftware
  • Projektbegleitung vom Requirement Engineering bis zur Validation

Arbeitspaket 1: Analog-CAN-Transmitter für Force-Feedback-Sidestick-Steuerung

Der Transmitter dient zur Übertragung von analogen und digitalen Signalen einer redundanten Sidestick-Steuerung über den CAN-Bus. Über zwei kraftgekoppelte Sidesticks im Cockpit werden das Lenksystem wie auch das Gas-/Bremssystem angesteuert. Von diesen Systemen werden die aktuellen Winkelinformationen zurück an die Systeme im Cockpit übertragen.

Aufgabe: Implementierung der Transmitter-Software (CAN-Bus).

Arbeitspaket 2: End-Of-Line Testsoftware für Flurfahrzeuge-Bedienteil

Die Truck Data Unit (TDU) wird optional im Fahrzeug installiert. Zu Beginn der Fahrzeugnutzung identifiziert sich der Fahrer über eine ihm zugeordnete Kennung an (optional über eine Tastatur mit PIN-Nummer oder über einen Kartenleser mit RFID Kennung) und zeigt damit die Nutzung des Fahrzeugs an. Beim Verlassen des Fahrzeugs meldet sich der Fahrer ab.

Aufgabe: Implementierung der Testsoftware auf dem Target für End-Of-Line Test von analogen und digitalen E/A-Signalbaugruppen, Speicherbausteinen (F-RAM, NAND-Flash, Data-Flash), LEDs, CAN-Kommunikation, Matrixtastatur, Wake-up Funktion, Card-Reader (RFID), Bluetooth-Modul.

Arbeitspaket 3: Komprimierter Download über CANopen

Bedienteil für Schwarzdeckenfertiger mit Display und CAN-Interface. Softwareupdates erfolgen über CANopen-Bootloader.

Aufgabe: Integration des zlib Inflate-Algorithmus in vorhandenen Bootloader.

Arbeitspaket 4: SPI-Bootloader für HVAC Frontpanel

Frontpanel für Klimasteuerung, zum Einbau in einen Radio DIN Schacht. Bedien- und Anzeigeeinheit mit integriertem Farbdisplay, beleuchtbaren Tasten und Drehreglern. Kommunikation mit der Hauptplatine erfolgt über Datenbussystem SPI und steuert alle Tasten- udn Encoder-Eingaben, sowie die Displayvisualisierung.

Aufgaben:
a.) Implementierung des Bootloaders (SPI-Slave).
b.) Implementierung von Testprozeduren.

Projektsteckbrief

Projekt Hardwarenahe Softwareentwicklung
Zeitraum Dezember 2010 – Dezember 2011 (13 Monate)
Kunde darf aus Gründen des Kundenschutzes nicht genannt werden
Branche Automotive
Rolle im Projekt Systemspezifikation, Systemarchitektur, Softwareentwurf, Implementierung, Funktionstests, Dokumentation
Software / Tools / Methoden Keil C166 C Compiler (uVision3), Keil ARM C Compiler (uVision4) , Microsoft Visual C++ 2008 , Enterprise Architect (Sparx) , PC-lint (MISRA-C 2004 rules) , Understand (SciTools) , CAN Analyser (IXXAT) , Doxygen, Python
Hardwareplattform Infineon XC164CS Microcontroller, Infineon XC2368B Microcontroller, NXP LPC2478 (ARM7/TDMI-S core), Keil U-Link On-chip Debugger, CAN Interface Boards (IXXAT), SPI-to-USB Adapter (Elite)